• addremove Die Kirchenwahl in Württemberg

    Die Kirchenwahl erklärt (Mit Klick auf das Vorschaubild wird das Video beim Anbieter YouTube abgespielt.)

    Am 1. Dezember 2019 wählen die rund zwei Millionen wahlberechtigten Mitglieder der Evangelischen Landeskirche in Württemberg neue Kirchengemeinderäte sowie eine neue Landessynode.

    Etwa 10.000 Kirchengemeinderätinnen und Kirchengemeinderäte leiten die etwa 1.244 Kirchengemeinden der Landeskirche zusammen mit ihrer Pfarrerin bzw. ihrem Pfarrer. Und die 90 ebenfalls zu wählenden Landessynodalen bestimmen den Kurs der gesamten Kirche auf landeskirchlicher Ebene mit.

    Wichtig, so der Landesbischof July, sei die Unterstützung durch eine breite Wahlbeteiligung: „Jede Wählerin und jeder Wähler unterstützt auf diese Weise unser Kernanliegen in der württembergischen Landeskirche: Dass die Verkündigung des Evangeliums von Jesus Christus in Wort und Tat auch in Zukunft die Menschen im Land erreicht, ihnen hilft, sie ermutigt, sie tröstet.“

    Alle Infos zur Kirchenwahl auf www.kirchenwahl.de

  • addremove Die Wahl in die Kirchengemeinderäte

    Was ist der Kirchengemeinderat? (Mit Klick auf das Vorschaubild wird das Video beim Anbieter YouTube abgespielt.)

    Am 1. Dezember 2019 werden in der Evangelischen Landeskirche in Württemberg über 10.000 Kirchengemeinderätinnen und Kirchengemeinderäte gewählt.

    In den Gemeinden der württembergischen Landeskirche ruht die Verantwortung auf mehreren Schultern. Die Pfarrerin bzw. der Pfarrer leiten gemeinsam mit dem gewählten Kirchengemeinderat die Gemeinde. In jeder Gemeinde werden am 1. Advent zwischen vier und 18 Kirchengemeinderäte gewählt. Das Ergebnis der Wahl des Kirchengemeinderats in Ihrer Gemeinde erfahren Sie über Ihr Pfarramt.

    Mehr über die Aufgaben des Kirchengemeinderats auf www.kirchenwahl.de

  • addremove Die Wahl der Landessynode

    Was ist die Landessynode? (Mit Klick auf das Vorschaubild wird das Video beim Anbieter YouTube abgespielt.)

    Am 1. Dezember 2019 werden nicht nur die Kirchengemeinderäte, sondern auch die Mitglieder für die 16. Württembergische Landessynode gewählt.

    Die Landessynode wird direkt von den Gemeindegliedern gewählt. Sie ist die gesetzgebende Versammlung der Kirchenleitung. Ihre Aufgaben ähneln denen von politischen Parlamenten.

    Die Evangelische Landeskirche in Württemberg ist die einzige Gliedkirche der Evangelischen Kirche in Deutschland, in der die Mitglieder der Landessynode direkt von den Gemeindegliedern gewählt werden (Urwahl). Die Synodalen werden in Wahlkreisen für sechs Jahre gewählt.

    Wer kandidiert in Ihrem Wahlkreis für die Landessynode?
    Finden Sie es mit Hilfe der Kandidierendendatenbank hier heraus.

    Die Landessynode auf einen Blick auf www.kirchenwahl.de

  • addremove Die Kirchenwahl in Schwenningen

    Geben auch Sie am 1. Dezember 2019 Ihre Stimme bei der Kirchenwahl ab!

    Haben Sie Fragen zur Wahl, die Ihnen auf www.kirchenwahl.de nicht beantwortet werden? Dann wenden Sie sich an unser Pfarramt, Ihren Pfarrer oder Ihre Pfarrerin oder an amtierende Kirchengemeinderätinnen und -räte.

Kirchenwahlen und Wahlen

zur Landessynode

am 1. Dezember 2019

Am 1. Dezember 2019 werden in der Württembergischen Landeskirchen neben den Kirchengemeinderäten auch die Landessynodalen in direkter Wahl durch die Kirchenmitglieder gewählt.

Die Landessynode ist die gesetzgebende Versammlung der Landeskirche und ähnelt in ihren Aufgaben denen eines Parlaments. Das Gremium setzt sich aus 60 so genannten Laien und 30 Theologinnen und Theologen zusammen. Die Landessynode tagt in der Regel dreimal pro Jahr. Die Synodalen schließen sich in der Landessynode gemäß ihrer jeweiligen kirchenpolitischen Orientierung zu Gesprächskreisen zusammen. Derzeit sind vier Gesprächskreise in der Landessynode vertreten. Weitere Informationen sind unter www.kirchenwahl.de zu finden.

Die Kirchenbezirke Tuttlingen und Balingen bilden gemeinsam den Wahlkreis 21. Zu wählen sind hier 3 Laien und 2 Theologinnen/Theologen. Folgende Kandidatinnen und Kandidaten stellen sich zur Wahl (in der Reihenfolge der Wahlvorschläge, wie sie im Vertrauensausschuss für den Stimmzettel ausgelost wurde):

 

Martin Mielke, Steuerberater aus Balingen, Kirche für Morgen

Hans Martin Hauch, Religionspädagoge aus Balingen, Offene Kirche

Reinhold Schuttkowski, Pfarrer aus Meßstetten, Offene Kirche

Amrei Steinfort, Schuldekanin aus Hechingen, Evangelium und Kirche

Nicole Kaisner, Pfarrerin aus Mühlheim a.d.D., Evangelium und Kirche

Christoph Lehmann, Student ev. Theologie aus Aldingen, Lebendige Gemeinde

Julian Kempf, Student ev. Theologie aus Mühlheim a.d.D., Lebendige Gemeinde

Dr. Thomas Gerold, Pfarrer aus Geisingen, Lebendige Gemeinde

 

Gestalten Sie Ihre Kirche mit und gehen Sie am 1. Dezember zu Wahl oder machen Sie von der Briefwahl Gebrauch!

 

Herzlich willkommen in der Schwenninger Kirchengemeinde...


...mit ihren drei Kirchtürmen, am Neckarursprung zwischen Schwarzwald und Alb gelegen, innerhalb der badisch-württembergischen Doppelstadt Villingen-Schwenningen, Ort der Landesgartenschau 2010!

Wir freuen uns, dass Sie bei uns vorbeischauen. Sie finden hier die wichtigsten Informationen über unsere Kirchengemeinde und ihre Angebote. 

Eine Heimat und ein offenes Zuhause für viele möchten wir mit Gottes Hilfe sein,
dabei ist uns wichtig:

  • Miteinander zu glauben, hoffen und lieben.
  • Gemeinsam Gottesdienst zu feiern und Gottes Nähe zu suchen.
  • Sich von Gott immer wieder neu berühren und bewegen zu lassen.
  • Füreinander und für andere da zu sein.
  • Menschen in körperlichen, materiellen und seelischen Notlagen zu begleiten und zu unterstützen.
  • Unsere Verantwortung als Christinnen und Christen wahrzunehmen für unsere Gesellschaft und diese Erde, für Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung.

Wir wünschen Ihnen in allen persönlichen Situationen und Herausforderungen Gottes Segen, Kraft und Ruhe, gute Gedanken und auch Mut zu Veränderungen!

Unsere Vision

Alle unter einem Dach- alle miteinander und füreinander.
Eine Heimat und ein Zuhause für alle mit Gottes Hilfe.

Ein schönes Symbol dafür kann dieses Jurtenzeltdach unserer VCP-Pfadfindergruppe sein, erstellt beim Gemeindefest am "Hüttle" des CVJM Schwenningen im Jahr 2011.

Die Kirchengemeinde bezieht Position in der Flüchtlingsthematik

Der Kirchengemeinderat hat sich mit einer Petition befasst, die von Beatrice von Weizsäcker und anderen auf den Weg gebracht wurde. Sie richtet sich an die EU und an die EKD. Darin heißt es u.a.:

"Die Regierungen in Europa dürfen sich nicht aus der Verantwortung stehlen, indem sie Grenzen schließen und Menschen in Not abwehren. Die Europäische Union braucht Humanität und Ordnung in der Flüchtlingspolitik, nicht Härte und Auslagerung. Es ist richtig, über gemeinsame Grenzkontrollen festzustellen, wer nach Europa einreist und für eine faire Verteilung der Flüchtlinge zu sorgen. Aber es ist völkerrechtswidrig, Menschen in Seenot nicht zu retten. Es ist unverantwortlich, Menschen monatelang in Lagern festzuhalten, andere Staaten für die Abwehr von Flüchtlingen zu bezahlen und gefährliche Herkunftsstaaten für sicher zu erklären. Diese Abschottung schreitet seit Jahren voran und höhlt das internationale und europäische Flüchtlingsrecht aus. Dabei wissen wir aus der Geschichte: Erst stirbt das Recht, dann stirbt der Mensch…“

Die Mitglieder des Kirchengemeinderates haben einstimmig beschlossen, diese Petition zu unterstützen, weil sie damit dem biblischen Auftrag, "die Flüchtigen nicht zu verraten", entsprechen wollen. Ein Auftrag, der u.a. in Jesaja 16,3 oder in 5.Mose 24,17 eindeutig formuliert ist.

 

Wenn Sie sich dieser Petition ebenfalls anschließen möchten, finden Sie hier die nötigen Informationen: https://www.change.org/p/flüchtlingspolitik-in-europa-erst-stirbt-das-recht-dann-der-mensch-seenotrettung-masterplan-seehofer

 

 

Unser Gemeindebrief

In unserem aktuellen Gemeindebrief finden Sie unsere Themenschwerpunkte, Termine und Neuigkeiten aus der Gemeinde.

 

 

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • 11.11.19 | Reinschnuppern ins Berufsleben

    Rund 40 Firmen und Institutionen stellen sich bei der Berufsmesse der Freien Evangelischen Schule Stuttgart am kommenden Freitag vor. Mit dabei ist auch der Oberkirchenrat der Evangelischen Landeskirche in Württemberg.

    mehr

  • 11.11.19 | EKD-Synode: Mehr Einsatz für Frieden

    Die Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) befasst sich bei ihren Beratungen in Dresden vor allem mit dem Thema Frieden. Auch Vertreter der württembergischen Landeskirche nehmen an der noch bis einschließlich Mittwoch dauernden Tagung teil.

    mehr

  • 09.11.19 | „Das Glück meines Berufslebens“

    Der 9. November ist für das Verhältnis zwischen Christen und Juden ein wichtiges Datum – vor allem in Deutschland. In Zeiten, in denen der Rechtsextremismus und -populismus Konjunktur haben, es wieder vermehrt zu antisemitischen Übergriffen kommt, ist das Gespräch zwischen Christen und Juden und die Solidarität mit Juden unerlässlich. Pfarrer Dr. Michael Volkmann sucht seit mittlerweile 18 Jahren das Gespräch zwischen Christen und Juden.

    mehr