Schöpfung bewahren

Energie 21

Die Evangelische Kirchengemeinde Schwenningen will sich mehr und mehr bemühen, mit den Ressourcen unseres schönen Planeten möglichst sparsam und schonend umzugehen.

In einem ersten Schritt wollen wir dazu mit Hilfe einer Energieberatungsagentur den energetischen Status unserer Gebäude aufnehmen und herausfinden, wo wir stehen und wie wir unseren Energieverbrauch optimieren können. Oft genügen ja schon kleine Maßnahmen oder einfach ein angepasstes Verhalten der Nutzer, um hier einen Einsparungseffekt zu erzielen. Und zumindest immer dann, wenn bei einem Gebäude Renovierungsmaßnahmen anstehen, wollen wir auch den Aspekt der Energieoptimierung im Auge behalten, die Energieberatung wird uns dazu hilfreiche Vorgaben liefern.

Wir haben uns dazu einen Partner in räumlicher Nähe gesucht: „Energiebüro 21“  (www.energiebuero21.de) . Ing. Klaus Faden in Donaueschingen ist bereits an der Arbeit, die entsprechenden Daten unserer Gebäude zu erheben.

Unterstützung der Bundesregierung

Die Bundesregierung ist daran interessiert, CO2-Ausstoß und Energieverbrauch zu minimieren. Deshalb werden derartige Vorhaben entsprechend gefördert. Wir erhalten für diese Maßnahme einen bedeutenden Zuschuss vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (www.bmu.de)

Federführung durch Projektträger Jülich

Unter dem Förderkennzeichen  03KS0286  unter der Bezeichnung
"Erstellung eines Teil-Konzeptes zum Klimaschutz der Evangelischen Kirchengemeinde Schwenningen" lief die Maßnahme zunächst bis 31.12.2009.

Als Ergebnis erwarten wir eine detaillierte Aufstellung unserer Liegenschaften und deren energetischen Zustands, bezogen z.B. auf Heizungs- und Lüftungsanlagen, Wassererwärmung, Beleuchtung und Stromverbraucher. Zu jedem Gebäude wird ein Energiekonzept erstellt, welches z.B. Auskunft über organisatorische, kurz- und längerfristige Maßnahmen, Alternativen und Prioritäten zur Energieoptimierung enthält. Die Ergebnisse werden – neben der ausführlichen Berichtsform – in einer Präsentation dargestellt, zusätzlich werden die Gebäudenutzer in einer Schulungsveranstaltung auf energiegerechtes Verhalten sensibilisiert.